Zentrale Informationen zur Wahl der zweiten Fremdsprache

Französisch

Es gibt viele Gründe, Französisch zu lernen, z. B.

  • Frankreich ist ein wunderschönes Urlaubsziel und die Möglichkeit, sich auf Französisch zu verständigen, ist sehr von Vorteil.
  • Französisch wird nicht nur in Frankreich gesprochen. Die französische Sprache ist Amtssprache in 29 Ländern und ca. 270 Mio. Menschen weltweit sind der französischen Sprache mächtig.
  • Französisch ist eine romanische Sprache und Kenntnisse in dieser Sprache erleichtern das Erlernen weiterer romanischer Sprachen (Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch).
  • Französisch ist eine sympathische Sprache, die man schnell erlernen kann. Überrascht? So ist es aber: Dank moderner Methoden erreicht man rasch ein ausreichendes Niveau, um auf Französisch zu kommunizieren.
  • Französisch ist eine analytische Sprache, die das Denken strukturiert und den kritischen Verstand schärft, was bei Diskussionen oder Verhandlungen sehr hilfreich ist.

 

Der Hauptgrund aber ist: Französisch ist eine sehr schöne Sprache, so dass man Lust hat, sie zu lernen.

Ihr Kind hat Spaß an Deutsch und Englisch sowie Freude daran, die Fremdsprache Englisch anzuwenden? Dann ist Französisch auf jeden Fall eine geeignete Wahl!

Es sind fünf Kompetenzen, die wir im Französischunterricht üben und abfragen:

  • Hörverstehen (gesprochenes Französisch verstehen)
  • Leseverstehen (eine schriftliche Textvorlagen verstehen)
  • Schreiben
  • Sprechen (In Jahrgang 7 und 9 wird jeweils eine Klassenarbeit durch eine Sprechprüfung ersetzt)
  • Sprachmittlung (im weitesten Sinne: inhaltliches Übersetzen).

Es gibt den Frankreich-Austausch mit Carhaix in der Bretagne. Dieser findet jedes Jahr in Jahrgang 9 statt. Darüber hinaus existieren weitere Austauschprogramme (z. B. Brigitte Sauzay- und Voltaire-Programm). Es gibt ein Forderangebot für besonders interessierte Schülerinnen und Schüler (DELF-AG). Dies bietet die Möglichkeit, ein lebenslang gültiges Sprachzertifikat zuerwerben – das DELF -Zertifikat. Es gibt Förderangebote (v. a. in Jahrgang).

Da Frankreich der größte europäische Handelspartner Deutschlands ist, spielt die französische Sprache in der Wirtschaft eine große Rolle. Es ist bei jeder Bewerbung von Vorteil, wenn Ihr Kind grundlegende oder sogar vertiefte Sprachkenntnisse in Französisch vorweisen kann. Französisch ist die Amtssprache in vielen anderen Ländern (s. o.). Französisch-Kenntnisse sind von Vorteil, wenn man einen Arbeitsplatz in einem Unternehmen hat, das wirtschaftliche Beziehungen zu einem Handelspartner im französischsprachigen Ausland hat. Französisch ist die zweite Sprache der internationalen Beziehungen. Es ist Arbeits- und Amtssprache in der UNO, der Europäischen Union, der UNESCO, der NATO, im internationalen Olympischen Komitee, im Internationalen Roten Kreuz …sowie an mehreren internationalen Gerichtshöfen. Französisch–Kenntnisse erleichtern in jedem Fall die Kommunikation und bieten berufliche Vorteile.

Latein

  • Im Lateinunterricht lernt man einen systematischen Sprachaufbau kennen. Statt eine Sprache zu sprechen, analysieren wir sie und gewinnen einen Blick für systematische Zusammenhänge
  • Dadurch lernen wir eine strukturierende und analytische Herangehensweise, die wir auch für andere komplexe Gegenstände nutzen können. Latein fördert zugleich die Gründlichkeit und Ausdauer, die Konzentrationsfähigkeit, die Beobachtungsgabe und das Unterscheidungsvermögen.
  • Latein trainiert bei Übersetzen auch Grammatik und Wortschatz der deutschen Sprache und verbessert so die Lesekompetenz und Ausdrucksfähigkeit. Latein hilft somit auch Schülerinnen und Schülern, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.
  • Latein vermittelt einen spannenden Einblick in die römische und griechische Kultur. Altersgerecht setzen wir uns damit auseinander, wie die Römer lebten, was sie aßen, wie ihr Schulsystem war oder wie die Gladiatoren lebten. In höheren Jahrgängen rücken Themen aus Geschichte, Politik, Philosophie oder Mythologie in den Fokus.
  • Latein hilft beim Lernen anderer romanischer Sprachen. Auch im Englischen stammen 60% der Vokabeln von lateinischen Wörtern ab. Diese Querverbindungen zu nutzen hilft uns, uns in gleich mehreren Sprachen leichter zurecht zu finden.
  • Keine Probleme mit Rechtschreibung und Aussprache! Latein liest man so, wie es geschrieben wird. Im Unterricht sprechen wir Deutsch 😉

Er / sie geht den Dingen gern auf den Grund

  • kann sich gut konzentrieren und mag es, genau zu sein
  • hat Sinn für Ordnung und Systematik
  • ist an alten Geschichten und alter Geschichte interessiert
  • spricht oder schreibt vielleicht nicht so gern in einer Fremdsprache, liest aber gern
  • löst gerne Rätsel

Ihm / ihr fällt das Auswendiglernen nicht zu schwer.

Wenn die meisten der hier genannten Eigenschaften für das Kind zutreffen, dann ist die Entscheidung für Latein als 2. Fremdsprache richtig!

Wir unterscheiden im Wesentlichen zwischen drei Kompetenzen, die wir erlernen:

  • Sprachkompetenz (Die Sprache selbst steht im Mittelpunkt. Wir lernen die Formen und die grammatikalischen Phänomene kennen. Dabei wird immer die deutsche Grammatik mitgeschult.
  • Textkompetenz (Im Lateinunterricht ist die Übersetzung der antiken Texte das Ziel. Wir lernen Übersetzungsmethoden und Strategien zur Texterschließung kennen, um die Autoren der damaligen Zeit genau verstehen zu können.)

Kulturkompetenz (Die römische (und griechische) Kultur bildet nicht nur den Hintergrund, vor dem unsere Texte geschrieben wurden, sondern sind auch der Ursprung der heutigen europäischen Kultur. Die Auseinandersetzung damit ermöglicht ein tieferes Verständnis von kultureller Tradition und Gegenwart.)

Im neunten Jahrgang bieten wir eine Fahrt nach Rom an! Gemeinsam reisen wir für eine Woche in die frühere Hauptstadt des Römischen Reiches. Dort können wir die Bauwerke wie zum Beispiel das Kolosseum, den Circus Maximus oder das Forum Romanum im Original kennenlernen. Die Fahrt ist nicht nur sehr spannend für alle Teilnehmenden sondern steigert auch die Motivation und Begeisterung für das Fach Latein!

Doch auch schon in unteren Jahrgängen fahren wir mit einigen Gruppen beispielsweise zum Harzhorn und besichtigen dort ein antikes Schlachtfeld.

Regelmäßig nehmen Schülerinnen und Schüler unserer Schule sehr erfolgreich an Wettbewerben teil. Dazu gehören der Bundeswettbewerb Fremdsprachen oder in der Oberstufe das „Rerum Antiquarum Certamen“.

Latein ist die Sprache der Wissenschaft. Unsere Schülerinnen und Schüler erwerben bei uns an der Schule das Latinum, welches für viele Studiengänge noch immer eine Zugangsvoraussetzung ist. Dadurch muss es später nicht mühsam während des Studiums nachgeholt werden.

Latein schult zudem die Lesekompetenz und das Ausdrucksvermögen der Schülerinnen und Schüler und hilft so, sich im späteren Berufsleben behaupten zu können.

Im Rahmen des digitalen Tags der offenen Tür haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte Videos zum Fach Latein gedreht: Was machen wir? Welche Gründe gibt es für Latein? Ein Blick lohnt sich! https://www.grosse-schule.de/anmeldung/tag-der-offenen-tuer-2/tdot-latein/

Weitere Informationen auf der Lateinseite.