Wenn Schüler plötzlich kopfüber in einem Auto hängen


Am Gymnasium Große Schule fand erstmals ein Verkehrssicherheitstraining für den elften Jahrgang statt.
Nick Heyer und Ingo Czerwinski bewiesen Mut. Sie stiegen in das Überschlagsauto des ADAC, schnallten sich an und nahmen die Hände so vor die Brust, wie es ihnen zuvor ADAC-Verkehrssicherheitsberater Bodo Sperlich erklärt hatte. Dann kippte Sperlich zur Freude der Mitschüler das Auto. Und plötzlich hingen die beiden Elftklässler kopfüber in einem Auto. Nach etwa einer halben Minute baten sie dann darum, doch wieder in die Normalposition gekippt zu werden. Dieser Wunsch wurde ihnen natürlich sofort erfüllt. Weiterlesen…

„Achtung Auto“- ein Projekt zur Verkehrserziehung


Unsere Schülerinnen und Schüler leben heute in einer sehr mobilen Gesellschaft mit immer mehr Kraftverkehr. Täglich werden sie mit dem Straßenverkehr konfrontiert und den damit verbundenen Gefahren ausgesetzt. Besonders Kindern fehlt vielfach der Überblick im Straßenverkehr. Häufig ist ihnen nicht bewusst, dass Fahrzeuge nicht so schnell anhalten können und jeder Mensch – egal ob Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer – eine Reaktionszeit hat, die das Anhalten noch verzögert. Weiterlesen…

Aktion „Toter Winkel“ am Gymnasium Große Schule anschaulich vermittelt

MAN LKW beeindruckte die Schülerinnen und Schüler


Dass Lernen einprägsamer ist, wenn den Schülerinnen und Schülern Inhalte live und anschaulich vermittelt werden, ist keine ganz neue Erkenntnis. Jährlich verunglücken zu viele Kinder tödlich im Straßenverkehr. Bei vier von sechs Unfällen werden sie von rechts abbiegenden Lkws überfahren. Diese Kinder befanden sich im „Toten Winkel“ – die Lkw-Fahrer konnten sie nicht sehen! Weiterlesen…