Coronavirus – Fahrplan für den Wiedereinstieg

Das Kultusministerium veröffentlicht den weiteren Fahrplan; in folgender Staffelung ist die Rückkehr weiterer Jahrgänge (in halben Gruppen) in die Schule geplant:

18.05.: Jahrgänge 9 und 10
25.05.: Jahrgang 11
03.06. (nach Pfingsten): Jahrgänge 7 und 8
15.06.: Jahrgänge 5 und 6

Elternbrief zum Fahrplan für den Wiedereinstieg (15.05.2020)

Hygienevorschriften im Kontext von Corona (14.05.2020)

Liebe (zukünftige) Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte (zukünftige) Eltern der Großen Schule,

Das Schulleitungsteam arbeitet gerade an vielen Themen mit Hochdruck. Bitte geduldet Euch, und bitte gedulden Sie sich, wenn noch nicht alles kommuniziert wurde, was in den nächsten Wochen folgen soll. Wir müssen vieles bedenken (und denken doch nicht immer an alles!).
In Kürze werden wir zu folgenden Themen informieren:
– Anmeldungsmodalitäten für die neuen 5. Klassen
– Hygienemaßnahmen in der Schule, sobald die Öffnung stufenweise beginnt
– Teilung der Klassen und Unterrichtszeiten/Stundenpläne (wir kommunizieren dies eine Woche vor Schulstart der jeweiligen Jahrgänge)

Bis dahin wünschen wir viel Ausdauer im Home Office und gute Erfahrungen mit den ersten Videokonferenzen! 😊
Ute Krause
Susanna Hasse

Hygieneplan für die Schulen

 

Kursunterricht und Klausuren in Jahrgang 12

Hinweise der Großen Schule zum Lernen zu Hause

Veränderte Bedingungen

Ab dem 20.04.2020 sind das Stellen und die Erledigung von Aufgaben im häuslichen Rahmen qua ministerieller Maßgabe verbindlich.
Information über häusliche Rahmenbedingungen

  • Die positiven Rückmeldungen zur Lerntheke haben uns in der Annahme bestärkt, dass viele Haushalte adäquat mit Internetverbindung wie auch Endgeräten ausgestattet sind. Falls es dennoch Probleme gibt, melden Sie sich bitte bei den Klassenleitungen, damit wir Ihnen und Ihrem Kind auf anderem Wege Lernmaterial zukommen lassen können.
    Hinweis: Selbst eine Ausstattung nur mit Smartphone kann schon die Teilnahme an einer Videokonferenz über die App „Teams“ möglich machen (vgl. Elternbrief vom 17.April).
  • Die schulischen Aufgaben sollen vielfach so gestalten werden, dass die Bearbeitung von Arbeitsblättern auch auf einem Blatt Papier/im Heft erfolgen kann (unter Verweis auf das jeweilige, nur digital vorliegende Arbeitsblatt). Oder mit dem angeschafften Schulbuch/Arbeitsheft/Workbook…

Verbindliche Vorgaben zur Stellung von Aufgaben zur häuslichen Bearbeitung

  • Am Mittwoch, den 22. April starten alle Klassen (5-11) mit Aufgaben der Fächer Mathe und Deutsch auf IServ. Weitere Fächer werden gestaffelt an verschiedenen Tagen folgen und Inhalte, die in den Jahrgangslehrergruppen für geeignet empfunden werden, mit den Schülerinnen und Schülern be- und erarbeitet werden.
  • Aufgaben werden mit festem Abgabe-/Erledigungstermin (1-2 Mal pro Woche) gestellt. Ihre Kinder schauen bitte täglich in ihr IServ-Postfach.
  • Es wird den Schülerinnen und Schülern dringend empfohlen, die Aufgaben regelmäßig abzuarbeiten (siehe auch Hinweise des Kultusministers Tonne). Dabei können die Arbeitszeiten familiär unterschiedlich sein, z.B. nicht nur vormittags.
  • Kolleginnen und Kollegen stehen für Rückfragen zur Verfügung. Die Lehrkräfte werden zunehmend die Möglichkeit nutzen, Rückfragen nicht nur individuell per Mail zu beantworten, sondern alternativ eine online-Sprech-/Unterrichtsstunde in der App „Teams“ gestalten. Sollte es Schülerinnen und Schülern aufgrund häuslicher Rahmenbedingungen nicht möglich sein, an der Kommunikation in Echtzeit teilzunehmen, werden dennoch einzelne individuelle Rückfragen per Mail/Telefon beantwortet werden.

Das Ministerium hat folgende Richtwerte für die tägliche Lernzeit zuhause festgelegt:

  • Jg. 5-8: 3 Stunden
  • Jg. 9-10: 4 Stunden
  • Jg. 11-12: 6 Stunden.

Diese Werte sind Richtwerte und können natürlich bei Schülerinnen und Schülern je nach individueller Konzentrations-und Leistungsfähigkeit unterschiedlich ausfallen.
Die Lehrkräfte dürfen neue Lerninhalte mit den Schülerinnen und Schülern erarbeiten. Diese werden bei Beginn der Schulöffnung noch einmal im Unterricht aufgearbeitet und können dann auch überprüft werden.

Dokumentation der Aufgaben

Die von den Schülerinnen und Schülern zu bearbeitenden Aufgaben sind in der Schule dokumentiert, sodass die Klassenlehrkräfte Aufgabenvolumina im Blick haben.

Nachweis der Erledigung

Die Erledigung von Aufgaben ist verbindlich nachzuweisen. Unsere Kolleginnen und Kollegen werden mit jeder Aufgabenstellung mitteilen, wie der Nachweis erfolgen soll. Möglichkeiten sind z.B. Rückmeldungen über IServ, Dokumentation in der Mappe oder im Heft zur späteren Einsichtnahme in der Schule, Korrespondenz via Email, später auch über die App „Teams“

Bewertung

  • In den Schuljahrgängen 5-10 werden zuhause erbrachte Schülerleistungen gemäß ministerieller Vorgabe nicht bewertet, können aber später überprüft werden. Pro Fach kann maximal noch eine weitere, verkürzte Klassenarbeit geschrieben werden.
  • Im Sekundarbereich II wird eine Bewertung häuslicher Arbeitsergebnisse mit Augenmaß und Fairness geschehen. Der Anteil der Gesamtnote muss naturgemäß niedrig angesetzt werden.

Die Benotung und Bewertung bei eingeschränktem Schulbetrieb wegen COVID-19 im Schuljahr 2019/2020

Wir wünschen uns einen offenen, konstruktiven Umgang mit der veränderten und neuen Lernsituation und hoffen auch auf Verständnis und Geduld, wenn etwas mal nicht sofort klappt.

Ute Krause
Susanna Hasse

Leitfaden des Kultusministeriums zum Lernen zu Hause als PDF
Weitere Informationen zu Corona für Erziehungsberechtigte von der niedersächs. Landeschulbehörde und dem Kultusministerium

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
unsere Bundeskanzlerin hat gestern, am Mittwoch, den 15. April, „neue, auch leicht gelockerte Maßnahmen“ für die kommende Woche angekündigt und die Schulöffnung in Teilen für Anfang Mai in Aussicht gestellt.
Wir warten nun auf detaillierte Weisungen des Kulturministers Tonne sowie der Schulbehörde, um diese dann für unsere Große Schule umzusetzen.
Wir bitten Sie und Euch um Geduld. Die Schulleitung meldet sich hier und per Email, sobald ein schulischer Fahrplan erstellt wurde. Außerdem überdenken wir Möglichkeiten des (erweiterten) online-learnings, um weitere Zeit, die zu Hause verbracht werden muss, sinnvoll für schulische Inhalte zu nutzen.
Falls Sie als Eltern schon jetzt wissen, dass Sie die Not-Betreuung Ihres Kindes durch die Schule ab Montag, den 20. April in Anspruch nehmen müssen, schreiben Sie bitte ein Email an krause@grosse-schule.de , und wir kümmern uns dann um Ihr Kind.

Mit vielen Grüßen und Achtsamkeitswünschen
Ute Krause

Liebe Eltern,

die Krise dauert an und die Belastungen für einige Berufsgruppen steigen weiter. Daher ist der Kreis der Personen, die Anspruch auf Notbetreuung für ihre Kinder haben, erweitert worden. Sollten Sie eine Betreuung für ihr Kind benötigen, schreiben Sie bitte am Tag, bevor Sie die Betreuung benötigen, eine Email an krause@grosse-schule.de und wir kümmern uns um ihr Kind.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

Dazu die angehängte Datei..

Vielen Dank!

Ute Krause

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
wir versuchen Sie in dieser besonderen Zeit stets mit aktuellen Informationen zu versorgen:

Neuer Erlass zur Dokumentation von Zwischennoten liegt vor

Hier ein Link zum Erlass

Das Kultusministerium teilt mit: Neue Lernmöglichkeiten zuhause
Auf den Seiten des Niedersächsischen Bildungsservers (NiBiS) wurde nun eine Seite mit Materialien erstellt, die direkt von Eltern und Schülerinnen und Schülern genutzt werden kann: www.lernenzuhause.nibis.de .

Mögliche Szenarien bei einer Verlängerung der Schulschließung – Aus der Rede des Niedersächsischen Kultusministers zum TOP 6 der Landtagssitzung vom 25.03.2020: „Welche Auswirkungen hat das Corona-Virus auf Niedersachsen?“

Zur Notengebung

In dem derzeitigen Zeitfenster der Schulschließung werden zuhause erbrachte Schülerleistungen grundsätzlich nicht bewertet.
Für die Bewertung des zweiten Schulhalbjahres bei Ganzjahresfächern und epochal erteilten Fächern ist eine zweiwöchige Schulschließung unproblematisch. Auch wenn die Schulen länger geschlossen bleiben müssen, z. B. bis Ende Mai, ergibt sich aus den sieben Wochen seit dem Beginn des zweiten Schulhalbjahres und den dann noch möglichen 6 Unterrichtswochen ein bewertbarer Zeitraum.
Falls die Schulen bis zum Ende des Schuljahres geschlossen werden müssen, bilden bei Ganzjahresfächern die Noten des ersten Schulhalbjahres sowie die Bewertung der sieben Wochen im 2. Schulhalbjahr bis zum Zeitpunkt der Schulschließungen am 13.3.2020 die Grundlage zur Ermittlung der Zeugnisnoten.
Leistungen in Fächern, die ausschließlich im zweiten Schulhalbjahr epochal erteilt werden, werden bewertet. Sie werden nur dann berücksichtigt, wenn sie zum Ausgleich schwacher Leistungen in anderen Fächern bzw. zur Verbesserung des Notendurchschnitts sowohl bei Versetzungen als auch bei Abschlüssen beitragen können.

Möglichkeiten des digitalen Unterrichts

Grundsätzlich sind die Möglichkeiten, ausschließlich digital zu unterrichten begrenzt, da der Unterricht interaktiv zwischen Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern stattfindet und Lehren und Lernen immer auch Beziehungsarbeit darstellt. Dies ist umso wichtiger, je jünger die Schülerinnen und Schüler sind.
Es wird aber, insbesondere für den Fall, dass die Schulen über die Osterferien hinaus geschlossen bleiben, notwendig sein, den Schülerinnen und Schülern altersgerechte Lernangebote auch digital zur Verfügung zu stellen und sie beim häuslichen Lernen bestmöglich durch die Lehrkräfte zu unterstützen.
Daher arbeiten wir mit Nachdruck daran, ab Ende der Osterferien auf der bereits vorhandenen Plattform des Niedersächsischen Bildungsservers (nibis) unterschiedlichste Lernangebote für Lehrkräfte, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler bereitzustellen. Dies umfasst Unterrichtsmaterialien für einzelne Schulstufen und Fächer, Selbstlernangebote, Linklisten, Apps sowie andere Angebote.
Darüber hinaus wird entgegen der bisherigen Planung der bestehende Prototyp der Niedersächsischen Bildungscloud ab Mai dieses Jahres flächendeckend angeboten. Sie kann nicht nur als Lernmanagement-System genutzt werden, in dem Materialien, Termine und Dateien bereitgestellt werden, sondern ermöglicht auch die schulbezogene und schulübergreifende Kommunikation und Zusammenarbeit miteinander aus der Ferne. Hier wollen wir schneller insbesondere die einfach zu bedienenden Funktionen wie den Messenger, die Lerngruppeneinrichtung, den Datenaustausch und die Datenablage verfügbar machen.
Abseits davon müssen wir jedoch auch die Situation berücksichtigen, in denen sich Schülerinnen und Schüler nach dann wochenlagen Schulschließungen und Kontaktsperren befinden. Ein normaler Unterricht vom ersten Tage an wird sicherlich nicht möglich und nicht angemessen sein.“

Beratungsmöglichkeiten für Sie, als Eltern der Großen Schule

Die derzeitige Situation ist für einige Familien und Schülerinnen und Schüler besonders belastend. Wir möchten Sie und euch in dieser Lage nicht allein lassen, sondern ermöglichen weiterhin Beratung.
Unsere Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sowie alle Fachlehrkräfte stehen nach wie vor für Beratung zur Verfügung. Diese wird dann unter den gegebenen Umständen per Mail oder telefonisch erfolgen. Bitte wenden Sie sich per Email an die Kollegen und haben Sie Verständnis dafür, dass die Antworten der Lehrkräfte je nach persönlicher Situation erst ab dem 15.04.2020 erfolgen können.