Schuleigener Arbeitsplan

Das niedersächsische Kerncurriculum bildet den Rahmen für unseren Unterricht. Zentrales Ziel ist der Erwerb von gesichertem Verfügungs- und Orientierungswissen, das die Schüler zu verant­wortlichem Handeln auch über die Schule hinaus befähigen soll. Dementsprechend facettenreich gestaltet sich die Umsetzung innerhalb der Rahmenbedingungen und bundesweit formulierter Bildungsstandards, um Verständnis der Gegenwart zu bewirken und Handlungsalternativen für die Zukunft zu entwickeln. Großepochen, Perspektiven und Dimensionen der Geschichte werden als gedanklichezeitleiste2 Ordnungsmuster zur Orientierung in Zeit und Raum betrachtet, historische Sachverhalte bilden die Grundlage für die Erläuterung komplexer historischer Zusammenhänge. Bei der Bearbeitung historischer Fragestellungen werden fachspezifische sowie fachübergreifende Arbeitstechniken verwendet. Fremde und eigene Deutungen von Geschichte werden konstruiert und mithilfe von verschiedenartigsten Quellen und Darstellungen in die historischen Zusammenhänge eingeordnet. Weiterführende Hinweise auf die verschiedenen Themenbereiche, Unterrichtsmethoden, Kompetenzen sowie Bewertungskriterien befinden sich in den schuleigenen Curricula für das Fach Geschichte, 
das Curriculum für die Jahrgänge 5 bis 10, die nach G 9 unterrichtet werden (Deckblatt, Vorwort und Hauptteil),
das Curriculum für die Einführungsphase Jg. 11,
Matrix für die Einführungsphase Jg. 11,


franz rev