Schuleigener Arbeitsplan

Der schuleigene Facharbeitsplan Erdkunde für das G9 basiert auf dem gültigen Kerncurriculum für Gymnasien in Niedersachsen und ist verbindlich. Er dient zur Übersicht über die zu erwerbenden Inhalte und entsprechender Kompetenzen und Raumbeispiele und soll im Geiste des Leitbildes der Großen Schule die Transparenz des Unterrichts gewährleisten.
In der Sekundarstufe I werden Grundlagen geschaffen, geographische Arbeitsweisen und Methoden erworben, die der räumlichen Orientierung und Erkenntnisgewinnung sowie der Kommunikation und Beurteilung und Bewertung geographischer Phänomene dienen. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler einen Querschnitt durch die Teilbereiche der Geographie kennen.

erdkunde3Die Einführungsphase dient der Vertiefung des erworbenen Grundwissens und der Bewusstseinsschaffung für das eigene Handeln und dessen Auswirkungen auf die Umwelt.  Methodisch liegt der Fokus auf der Vorbereitung auf die Kursphase in der Sekundarstufe II.  Zentrale Inhalte werden vorgestellt und auf die Arbeit in Grund- oder Leistungskursen vorbereitet.

 

In der Kursphase der Sekundarstufe II richtet sich der Lehrplan an die jeweiligen Erfordernisse des Zentralabiturs und wird jährlich, je nach vorgegebenen Raummodulen, angepasst. An dieser Stelle sind daher nur die angestrebten Fach- und Raummodule angegeben.