Enthusiastisch und mit viel Engagement  stellt sich der 17-jährige Bodio Thierry aus der Elfenbeinküste vor: „Seit vier Jahren lerne ich jetzt die deutsche Sprache. Deutsch ist eine sehr interessante Sprache. Ich liebe es, mit vielen Menschen zu sprechen.“

PAD 01 klInsgesamt zehn ausländische Schülerinnen und Schüler aus fünf verschiedenen Ländern lernen in den kommenden zwei Wochen die Große Schule, die Stadt Wolfenbüttel, ihre Menschen und die schöne Umgebung kennen. Bereits jetzt ziehen sie ihr erstes Zwischenfazit: „Die Menschen hier sind sehr freundlich und lächeln viel.“

Mit herzlichen Worten werden die jungen Gäste, die dieses Jahr aus der Elfenbeinküste, Benin, Marokko, Weißrussland und Rumänien stammen, von der stellvertretenden Schulleiterin Sandra Feuge und dem zuständigen Projektleiter Torsten Urbansky begrüßt. Anschließend bleibt genug Zeit, um mehr über die internationalen Gäste zu erfahren. Und zwar auf Deutsch. Genau jene Sprache ist es, welche die jungen Menschen miteinander verbindet und die sie in ihrem Heimatland zielstrebig erlernten und nun bemerkenswert gut beherrschen. Die internationalen Gäste sind Preisträger des Pädagogischen Austauschdienstes und sind nun auf Einladung des Auswärtigen Amtes in Deutschland.

Bundesweit wurden die ca. 450 Schülerinnen und Schüler auf 40 Gymnasien verteilt. In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt organisiert der Pädagogische Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD) jedes Jahr an ausgewählten Schulen das „Internationale Preisträgerprogramm“. Mit diesem Programm werden die Jugendlichen als Auszeichnung für herausragende Leistungen in der deutschen Sprache zu einem vierwöchigen Besuch in die Bundesrepublik Deutschland eingeladen.

PAD 03 klZum fünften Mal in Folge findet nun das Preisträgerprogramm an der Großen Schule statt. Die Schülerinnen und Schüler sind in Gastfamilien untergebracht. Sie erhalten Gelegenheit, am Unterricht der Klassen und Kurse der gleichaltrigen Gastgeschwister teilzunehmen. Aber die Jugendlichen erhalten natürlich auch Gelegenheit, unsere Region kennenzulernen. In den nächsten Tagen stehen Ausflüge in einen Kletterpark in Braunschweig und  in die Wolfsburger Autostadt an, sowie ein Besuch in der Herzog August Bibliothek und ein Theaterspiel über Lessing im Museum im Schloss.  „Auf die Autostadt freue ich mich besonders“, so der 16-jährige Aliaksandr  aus Weißrussland. Und die 17-jährige Daria aus Rumänien ist nun schon zum zweiten Mal in Deutschland und erzählt lebhaft, sie habe vor, nach Abschluss der Schule an einer deutschen Hochschule Jura zu studieren.

PAD 02 klViele Kollegen tragen zum Programm bei. So hat die Medien AG unter der Leitung von Herrn Kluck und Herrn Basse für die internationalen Gäste ein Projekt vorbereitet: „Klappe zu, Film ab“, bei dem ein Film erstellt wird, welcher den Aufenthalt der Schüler thematisch unterschiedlich widerspiegelt. Am Internationalen Abend, dem 24.08.2018, wird dieser dann u. a. vorgeführt.

„Es ist schön zu sehen, wie sich durch diese Besuche Freundschaften entwickeln. Die Schüler erhalten eine einmalige Gelegenheit, andere Kulturen näher kennenzulernen“, so Torsten Urbansky. Die Große Schule und die Gastfamilien freuen sich sehr, mit den internationalen Gästen zwei Wochen intensiv verbringen zu können.

Frauke Neumann