Am 8. Juni wurde um 11.30 Uhr die Ausstellung „Die Wunderkammer“, die ein Beitrag zu den Feierlichkeiten des 475. Jubiläums ist, in der Aula der Großen Schule im Beisein vieler Interessierter eröffnet.


06 grFrau Träger begrüßte die Anwesenden und erläuterte in ihrer Eröffnungsrede die Idee der Ausstellung. Sie verdeutlichte, wie die Exponate - Schülerarbeiten aus dem Fach Kunst und der Phaeno-AG - Bezüge zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Großen Schule und der Schule im Allgemeinen aufweisen. Ein weiterer Aspekt der Wunderkammer, etwas Fantastisches, Schönes und Sonderbares zu zeigen, konnten die Besucher während ihres Rundgangs anschließend selbst entdecken.
Die Ausstellung wäre, so Träger, nicht möglich gewesen, ohne die Mitarbeit vieler Beteiligter. Einen besonderen Dank richtete sie an die Schülerinnen und Schüler, die sich im Unterricht immer wieder auf etwas Neues einließen und so erst die Ausstellung durch ihre Beiträge möglich gemacht hätten. Ein weiteren Dank richtete sie an Frau Krupp, mit der sie die Ausstellung geplant habe und die sich jetzt in Elternzeit befinde, und an ihre Kollegen Herrn Gröbel und Herrn Müller, die mit ihren in der Phaeno-AG entwickelten Exponate die Kunstausstellung erweitert hätten.
Die Planung und Umsetzung wäre auch nicht denkbar gewesen, ohne die Unterstützung von Herrn Habenbacher, der von Anfang an hinter dem Projekt gestanden und dieses gefördert habe, und die organisatorische Hilfe von Herrn Künnemann und Herrn Bogatek.

Theresia Träger

Zur Bildergalerie der Wunderkammer