Große Schule: Schulbetrieb startet nächste Woche
Es ist nur dem gemeinsamen Kraftakt der Lehrerinnen und Lehrern der Großen Schule, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Stadtwerke sowie den zahlreichen eingesetzten Handwerkern zu verdanken, dass die Aufräum- und Reparaturarbeiten an dem vom Hochwasser immens betroffenen Gymnasium schneller vorankommen als erwartet. So kann bereits in der kommenden Woche nach und nach jahrgangsweise mit dem Unterricht gestartet werden.

02 kl„Wer hier bis heute nicht selbst vor Ort war, hat gar keine Vorstellung, welcher Schaden hier entstanden ist“, betont Bürgermeister Thomas Pink. Er war vor Ort und hat dort das Kollegium der Großen Schule in ihrem unermüdlichen Einsatz erlebt, den Schulbetrieb so schnell wie möglich wieder zu ermöglichen. „Dafür zolle ich den Pädagogen meinen höchsten Respekt und gehe davon aus, dass dies das Kultusministerium auch so sieht“, betont Pink.
 
Nicht nur, dass die Fachräume für einige Naturwissenschaften aktuell nicht mehr zu nutzen sind und somit als Unterrichtsräume ausfallen, auch die komplette technische Infrastruktur der Verwaltung und Schulleitung, die für den Schulbetrieb ebenso unerlässlich ist (Strom, Telefon, Computer, Netzwerk), war weggebrochen und wird derzeit noch Schritt für Schritt wieder hergestellt.
 
Die gemeinsamen Anstrengungen sind jedoch von Erfolg gekrönt, am Montag können die 10. Klassen mit dem Unterricht starten. Dann allerdings noch nicht in der Großen Schule, sondern in Ersatzräumen im Bildungszentrum des Landkreises in der Harzstraße. „Die Räume wurden uns dankenswerterweise vom Landkreis unbürokratisch zur Verfügung gestellt“, sagt der Bürgermeister.
 
Am Dienstag werden dann die ersten Räume in der Großen Schule wieder in Betrieb genommen. Dann beginnt für die 9. Klassen und die Oberstufe das Schuljahr. Die Jahrgänge 7 und 8 stoßen am Mittwoch dazu und am Donnerstag werden die 5. Klassen eingeschult und der 6. Jahrgang beginnt ebenfalls mit dem Unterricht.
 
Bereits ab Montag bietet die Große Schule zudem bei Bedarf in ihrem Medienzentrum eine offene Betreuung von Schülern aller Jahrgänge an. Bisher wurde seitens der Eltern allerdings weder bei der Schule noch bei der Stadt ein entsprechender Bedarf gemeldet.
 
 
Mit freundlichen Grüßen aus dem Wolfenbütteler Rathaus
 
STADT WOLFENBÜTTEL
Der Bürgermeister
Im Auftrag

Thorsten Raedlein
 
Hauptamt
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stadtmarkt 3-6
38300 Wolfenbüttel
 
Telefon: 05331 86-491
Telefax: 05331 86-7491

Zur Hochwasserbildergalerie